14.10.2022 – Polizeiberichte

Esslingen: Rauch in der Tiefgarage

Rauch und Brandgeruch im Tiefgaragen- und Kellerbereich eines Mehrfamilienwohnkomplexes hat am Donnerstagabend in der Mettinger Straße für Aufregung gesorgt. Gegen 18.20 Uhr alarmierte ein Hausbewohner die Einsatzkräfte, nachdem er in der Tiefgarage Rauch und Brandgeruch wahrgenommen hatte. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 28 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. In einem Keller hatte ein Bewohner zuvor Regalbretter gesägt. Durch das verkehrt herum montierte Sägeblatt erhitzten sich die Sägekanten unbemerkt so stark, dass diese nachdem der Bewohner den Keller verlassen hatte, zu glosten und zu rauchen begannen. Zu einem Brand kam es nicht. Sachschaden entstand keiner. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen und sieben Rettungskräften angerückt.

Wendlingen/A8: Unfall nach Spurwechsel

Gegen 14 Uhr fuhr ein 41-Jähriger mit einem Sattelzug auf der A8 von Ulm in Richtung Stuttgart. Auf Höhe der Anschlussstelle Wendlingen wechselte er vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er wohl einen 31-Jährigen mit einem Opel. Er stieß mit der rechten Seite des Sattelzugs gegen das Heck des Opels. Das Auto des 31-Jährigen kam dadurch ins Schleudern und krachte in die Leitplanke. Er erlitt dabei leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik. Ein Abschlepper barg den Opel von der Unfallstelle. Die Polizei ermittelt nun den genauen Unfallhergang. Sie schätzt den Schaden auf 12.000 Euro.

Filderstadt: Auffahrunfall auf Bundesstraße

Ein Verkehrsunfall hat am Donnerstagnachmittag für Verkehrsbehinderungen auf der B27 in Fahrtrichtung Tübingen gesorgt. Eine 39-Jährige war gegen 16.15 Uhr mit ihrem Opel auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs, als sie auf Höhe Plattenhardt plötzlich ohne Grund stark gebremst haben soll. Der 24 Jahre alte Lenker eines hinterherfahrenden Lkw versuchte daraufhin ebenfalls noch zu bremsen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Opel aber nicht mehr verhindern. Die Autofahrerin erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten mit einem Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel war auch die Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt. Diese musste mit Hilfe einer Putzmaschine gereinigt werden. Der Verkehr musste in dieser Zeit über die linke Fahrspur geleitet werden. Gegen 18.45 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

Wernau: In Wohnung eingebrochen

Eine Wohnung in der Uhlandstraße ist in den vergangenen Tagen von einem Kriminellen heimgesucht worden. In der Zeit zwischen Montagnachmittag und Donnerstagnachmittag drang der Einbrecher gewaltsam in die Räume ein und durchwühlte sie nach Stehlenswertem. Dabei stieß er auf Schmuck, den er entwendete. Das Polizeirevier Kirchheim hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Viele Verstöße bei Omnibus-Kontrollen

Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Reutlingen hat am Donnerstag am Busterminal der Messe Stuttgart mehrere Reisebusse genau unter die Lupe genommen und dabei viele Verstöße aufgedeckt. Unterstützt wurde die Kontrollaktion, bei der insbesondere der grenzüberschreitende Linienverkehr im Fokus war, von Kolleginnen und Kollegen der Polizeipräsidien Karlsruhe, Stuttgart, des Polizeipräsidiums Einsatz sowie von Kräften des Zolls und Mitarbeitern des Landratsamts Esslingen. Von insgesamt 14 Reisebussen, die in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 13 Uhr die Aufmerksamkeit der Verkehrsspezialisten auf sich gezogen hatten, mussten 13 Fahrzeuge bzw. deren Fahrer wegen diverser technischer Mängel oder Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeitvorschriften beanstandet werden. Für die Insassen eines Reisebusses, bei dem aufgrund einer mangelhaften Bremsanlage eine Vorführung bei einem Gutachter notwendig war, musste vom Veranstalter die Weiterfahrt anderweitig organisiert werden. Die Personen eines anderen Reisebusses, der am frühen Mittwochmorgen im Kosovo gestartet war, konnten die Tour zwar in ihrem Fahrzeug fortsetzen, jedoch mit anderen Fahrern. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, waren die beiden angetroffenen Bus-Lenker offenbar ebenfalls bereits am Morgen des Vortages als „Fahrgäste“ eingestiegen und hatten während der Reise im Bereich München das Steuer übernommen. Schon zu diesem Zeitpunkt hatten sie somit über 24 Stunden sprichwörtliche Reisestrapazen auf dem Buckel. Allein in diesem Fall erhoben die Beamten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.000 Euro. Insgesamt behielten die Kontrollkräfte Sicherheitsleistungen in Höhe von mehreren tausend Euro ein.

Kirchheim: Zwei Radfahrerinnen zusammengestoßen

Schwere Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag erlitten, als sie mit einer weiteren Radlerin zusammengestoßen ist. Die 55-Jährige befuhr kurz nach zwölf Uhr mit einem Damenrad die Lichtensteinstraße. An der Einmündung der Bismarckstraße wechselte sie auf den Fußgängerweg, da sie in Richtung Freibad weiterfahren wollte. Zeitgleich wollte eine 47-Jährige mit ihrem Pedelec, von einer Sporthalle herkommend geradeaus in die Bismarckstraße weiterfahren. Die Pedelec-Lenkerin versuchte noch durch eine Ausweichbewegung eine Kollision zu vermeiden. Die 55-Jährige touchierte jedoch mit ihrem Vorderrad das Hinterrad des Pedelec und stürzte zu Boden. Hierbei verletzte sie sich so schwer, dass sie in eine Klinik eingeliefert werden musste. Die 47-Jährige war unverletzt geblieben.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner