30.03.2022 – Polizeiberichte

Leinfelden-Echterdingen: Weißer Mercedes GLC gesucht (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Filderstadt sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen auf der B 27 ereignet hat. Ein 34-Jähriger befuhr mit seinem BMW gegen acht Uhr die linke Fahrspur der Bundesstraße in Richtung Tübingen. Kurz nach dem Zeppelintunnel wurde er rechts von einem Mercedes GLC überholt. Der Wagen wechselte im Anschluss auf den linken Fahrstreifen und bremste dort offenbar stark ab, sodass der 34-Jährige ebenfalls stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Eine hinterherfahrende 32-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr mit ihrem Ford auf den BMW auf. Der Lenker des Mercedes fuhr zwischenzeitlich ohne anzuhalten in Richtung Tübingen weiter. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der Ford musste abgeschleppt werden. Im Zuge der Unfallaufnahme kam es zu einem kurzzeitigen Rückstau. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang, dem weißen Mercedes GLC mit Stuttgarter Zulassung oder dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/7091-3, zu melden.

Neckartailfingen: Holzstapel in Brand geraten

Noch ungeklärt ist die Ursache eines Brandes, der am Mittwochmorgen die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei auf den Plan gerufen hat. Kurz nach 8.30 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein brennender Holzstapel, westlich der B 312 an einem Feldweg zwischen Neckartailfingen und Aich gemeldet. Die Feuerwehr, die daraufhin mit drei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften anrückte, brachte die Flammen an dem zirka zehn Meter langen Stapel rasch unter Kontrolle und löschte sie. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Neckartailfingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Nürtingen: Feuer außer Kontrolle geraten

Auf einem Wiesengrundstück im Bereich der B 313 (Metzinger Straße) ist am Dienstagnachmittag ein Feuer außer Kontrolle geraten. Kurz vor 16.30 Uhr war dort eine 67-Jährige damit beschäftigt, Gartenabfälle zu verbrennen. Durch Funkenflug griffen die Flammen auf das umliegende Gras über und breiteten sich angefacht durch den starken Wind schnell und großflächig aus. Zwei Männer, die zu Hilfe eilten, versuchten noch, den Brand mit einem Feuerlöscher und Erde zu löschen. Die alarmierte Feuerwehr erledigte dies schließlich vollends. Zuvor waren jedoch bereits schätzungsweise 300 Quadratmeter Wiese verbrannt. Der dadurch bedingte starke Rauch war über die Bundesstraße in Richtung Stadtmitte gezogen und weithin zu sehen gewesen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner