05.10.2022 – Polizeiberichte

Kirchheim-Jesingen: Autofahrer bei Verkehrsunfall verstorben

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmorgen zwischen Jesingen und Holzmaden ereignet. Ein Mensch verlor dabei sein Leben. Nach aktuellem Kenntnisstand der Verkehrspolizei war ein Hyundai-Lenker kurz vor sechs Uhr auf der L 1200 in Richtung Kirchheim unterwegs, als der Wagen aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur geriet und dort frontal mit dem entgegenkommenden Lkw Mercedes-Benz Actros eines 53-Jährigen kollidierte. Der Pkw begann daraufhin zu brennen. Der Fahrer des Hyundai verstarb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Lenker erlitt wie bislang bekannt ist leichte Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge, an denen ersten Schätzungen zufolge ein Gesamtschaden in Höhe von circa 100.000 Euro entstanden war, wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, in die auch ein Sachverständiger einbezogen wurde, musste die Landesstraße voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert aktuell (Stand 11.40 Uhr) noch an. Da auch Betriebsflüssigkeiten der Fahrzeuge ins Erdreich gelangt waren, werden unter Umständen auch noch Erdaushubarbeiten erforderlich sein.

Aichwald: Pkw gestohlen (Zeugenaufruf)

Zwischen Dienstag, 18.30 Uhr, und Mittwoch, 9.45 Uhr, hat ein Unbekannter einen in der Aichschiesser Straße in Schanbach angestellten Mercedes SL 500 in Schwarz gestohlen. Das Fahrzeug mit dem schweizerischen Kennzeichen SO127612 war dort auf einem öffentlichen Parkplatz im Bereich des Kreisverkehrs geparkt. Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 07153/307-0 an den Polizeiposten Plochingen. 

Esslingen (ES): Erste Festnahme seit dem Schusswechsel

Nach der Auseinandersetzung mit einem Schusswechsel unter mehreren jungen Männern am Abend des 5. September 2022 in Esslingen-Mettingen verzeichnen die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen erste Ermittlungserfolge, die nun in die Festnahme eines 21-jährigen Tatverdächtigen mündeten. Gegen den Mann, der sich seit Samstag (01.10.2022) bereits in Untersuchungshaft befindet, wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Wie bereits berichtet, waren am 5. September 2022, gegen 22.45 Uhr, in der Obertürkheimer Straße zwei Gruppen junger Männer in einen Streit geraten, bei dem mehrere Schüsse abgegeben wurden. Danach flüchteten die nach jetzigen Erkenntnissen offenbar unverletzt gebliebenen Beteiligten in verschiedene Richtungen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst negativ. Eine unmittelbar nach der Tat bei der Kriminalpolizeidirektion Esslingen eingerichtete, zwölfköpfige Ermittlungsgruppe arbeitet seither mit Hochdruck an der Identifizierung der Tatverdächtigen und weiteren Beteiligten. Die aufwändigen und intensiven Ermittlungen führten auf die Spur des polizeilich bereits unter anderem wegen Gewaltdelikten bekannten 21-Jährigen aus Stuttgart, der an dem fraglichen Abend selbst mehrere Schüsse auf seine Kontrahenten abgegeben haben soll. Nachdem die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl und einen Durchsuchungsbeschluss gegen den Beschuldigten erwirkt hatte, nahmen Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz den Beschuldigten am vergangenen Freitag (30.09.2022) an seiner Arbeitsstelle fest. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen in seiner Wohnung fanden und beschlagnahmten die Ermittler unter anderem drei erlaubnispflichtige Schusswaffen. Weitere kriminaltechnische Untersuchungen sollen Aufschluss darüber geben, ob sich darunter auch die mögliche Tatwaffe befindet. Der 21-Jährige, der die serbisch-montenegrinische und deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, wurde am Samstag dem Haftrichter des Amtsgerichts Stuttgart vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. In unveränderter Stärke arbeitet die kriminalpolizeiliche Ermittlungsgruppe an der weiteren Aufklärung des Tatgeschehens und den Hintergründen

Frickenhausen: Über Messengerdienst betrogen

Kriminelle haben Anfang der Woche eine Frau aus Frickenhausen um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht. Sie erhielt am Montag eine Nachricht über den Messengerdienst WhatsApp von einer ihr unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als vermeintlicher Sohn ausgab. Der Betrüger gaukelte seinem Opfer vor, dass er sein Handy verloren und deswegen eine neue Rufnummer hätte. Zudem täuschte er eine ausstehende Rechnung vor, die dringend beglichen werden müsse. Die Frau überwies daraufhin den geforderten Betrag auf ein ausländisches Konto. Später flog der Betrug auf.

Leinfelden-Echterdingen: Kind unsittlich berührt

Gegen einen 49 Jahre alten Mann, der am Dienstagmittag mehrere Kinder belästigt haben soll, ermittelt derzeit der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen. Der Mann begab sich gegen 13.30 Uhr zum Neuen Markt, wo sich mehrere Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 15 Jahren aufhielten. Dort soll er einen Zehnjährigen unsittlich berührt und offenbar auch versucht haben, sich weiteren Schülern anzunähern. Zwischenzeitlich alarmierte Einsatzkräfte nahmen den augenscheinlich alkoholisierten 49-Jährigen vorläufig fest und brachten ihm zum Polizeirevier, wo er in Gewahrsam genommen wurde. Der Tatverdächtige sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige entgegen.

Esslingen: Telefonbetrüger schlagen zu (Zeugenaufruf/Warnhinweis)

Eine Seniorin ist am Dienstag im Esslinger Stadtteil Sulzgries um wertvolle Münzen und Schmuck gebracht worden. Am Nachmittag meldete sich ein selbsternannter Polizeibeamter telefonisch bei der über 80 Jahre alten Frau und gaukelte ihr vor, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Um sie vor einer angeblich drohenden Gefängnisstrafe zu bewahren, müsse eine Kaution hinterlegt werden. Aus Sorge um ihre Tochter übergab die Seniorin gegen 17.30 Uhr an ihrer Wohnanschrift dutzende Münzen und Schmuckstücke an einen Abholer. Wenig später flog der Schwindel auf. Der Abholer wird als normalgroßer, rasierter Mann von gepflegtem Erscheinungsbild beschrieben. Er war mit einer blauen Fleece-Jacke bekleidet und führte möglicherweise einen von der Geschädigten übergebenen weißen Stoffbeutel mit rosafarbenen Blumen mit sich. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-0 um sachdienliche Hinweise. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang: Wenn ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, Geld oder Wertsachen von Ihnen fordert, dann trauen Sie sich und legen sofort auf!

Kirchheim: Unfall im Baustellenbereich

Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat eine 60-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der Schlierbacher Straße erlitten. Die Frau war mit ihrem Seat gegen 20.45 Uhr berechtigterweise aus Richtung Schafhof kommend in die Baustelle eingefahren. Dort prallte sie mit ihrem Wagen gegen eine offenbar auf der Fahrbahn stehende Arbeitsmaschine. Dadurch lösten die Airbags am Seat aus und die 60-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst versorgte sie vor Ort. Ihr Pkw wurde so stark beschädigt, dass er anschließend abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Esslingen: Radlerin angefahren

Zur Kollision zwischen einem Auto und einer Radfahrerin ist es am Dienstagnachmittag gekommen. Der 20 Jahre alte Lenker eines VW war gegen 16.10 Uhr auf der Kandlerstraße in Richtung Eugenie-von-Soden-Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Fleischmannstraße stieß der Wagen mit einer von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten 39 Jahre alten Frau auf einem Liegerad zusammen. Hierbei erlitt die Radlerin nach aktuellem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um sie. Der Sachschaden dürfte sich auf schätzungsweise mehrere hundert Euro belaufen. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner